Sinkt der CO2 Ausstoß durch die Energiewende?

Christian Höhle
25.07.2018 14:42

Mythos

Der CO2 Ausstoß sinkt durch die Energiewende gar nicht

Tatsache

Das ist falsch. Der CO2 Ausstoß sinkt durch die Energiewende immer mehr. Durch die Einsparungen in den CO2 Emissionen sinken jedoch die Kosten für CO2 Zertifikate, sodass zusätzliche Mengen an CO2 emittiert werden. Das ist aber kein problem der Energiewende, sondern eines bis April diesen Jahres defekten Zertifikatehandels der Einsparungen ausserhalb der Emissionsziele nicht vorsah.

Im April 2018 fand eine Reform des Europäischen Emissionshandels statt. Seit dem gilt:

Wenn Erneuerbare CO2 einsparen, darf es nicht mehr einfach anderswo emittiert werden, sondern diese Menge CO2 wird aus dem Zertifikatehandel entfernt.

Das alte vorgehen vor der Reform glich eher einem Wasserbett. Wenn man es irgendwo eindrückt, bewegt sich das Wasser an eine andere Stelle. Die Wassermenge im Wasserbett bleibt aber gleich egal wie fest man das Wasserbett eindrückt.

Das neue System nach der Reform funktioniert dagegen eher wie eine Badewanne. Wenn man Wasser verdrängt, fließt die Badewanne über und das Wasser läuft aus. Danach ist weniger Wasser in der Wanne.

Genauso funktioniert es nun mit dem CO2 - ein großer Erfolg für die Energiewende! cool

Quelle: Agora Energiewende - Vom Wasserbett zur Badewanne

Tags: CO2, Emissionshandel, Emissionsziele
Durchschnittliche Bewertung: 1.78 (9 Abstimmungen)

Kommentieren nicht möglich