Schreddern Windkraftanlagen wirklich Vögel?

Christian Höhle
25.07.2018 16:00

Mythos

Windkraftanlagen sind Vogeltötungsmaschinen. Kein gefiederter Freund ist vor ihnen sicher!

Tatsache

Es ist wirklich so dass hin und wieder Vögel mit Windkraftanlagen zusammen stoßen. Es handelt sich pro Windkraftanlage um etwa 1 bis 5 Kollisionen pro Jahr.

Allerdings sind die Windkraftanlagen bei weitem nicht die Hauptsächliche Todesursache. Etwa 100.000 bis 200.000 Vögel kommen pro Jahr an Windkraftanlagen ums Leben.

Dem stehen die anderen Todesursachen gegenüber:

  • 18 Millionen Vögel sterben pro Jahr an Glasfassaden
  • 1,5 Millionen Vögel sterben an Stromleitungen
  • ...

Mehr dazu in diesem Artikel:
http://www.bund-rvso.de/windenergie-windraeder-voegel-fledermaeuse.html 

Da ist die Zahl von 0,1 bis 0,2 Millionen toten Vögel durch die Windkraft schon ziemlich klein. Nun ist aber jedes Tier ein Lebewesen das es zu schützen gilt. Deshalb ist es wichtig dass Hersteller von Windkraftanlagen weiterhin daran arbeiten, Methoden zu entwickeln um Vögel aus dem gefährlichen Bereich fern zu halten.

Letztenendes stehen den getöteten Vögeln aber auch die Menschenleben gegenüber, die durch die Luftverschmutzung der Kohlekraftwerke sterben. Jährlich sind es Europaweit etwa 2.500 Menschen die durch die Folgen der Schadstoffemissionen aus deutschen Kohlekraftwerken sterben. Diese Todesfälle können durch die saubere Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien vermieden werden und man muss sich daher überlegen, ob der Schutz von Menschenleben oder der Schutz von Vogelleben eine höhere Priorität haben sollte.

Tags: Vogelschlag, Windkraft
Durchschnittliche Bewertung: 3.13 (8 Abstimmungen)

Kommentieren nicht möglich